Oktober 2020

Ein Schutz der die Gemüter erhitzt

Der erste Corona-Herbst hält Einzug. Als wäre das nicht genug, beginnt bald die Grippesaison. Hier könnte man nun sagen: «Alle Jahre wieder!». Aber das stimmt nicht ganz, denn jede Grippewelle ist einzigartig im Hinblick auf die Intensität, die Dauer, die zirkulierenden Virenstämme und die Auswirkungen, die sie auf die öffentliche Gesundheit hat. Jährlich werden in der Schweiz durchschnittlich über 200'000 laborbestätigte Influenzainfektionen erfasst.

Zuerst muss eines klar gestellt werden: Die Begriffe ,,Erkältung’’ und ,,Grippe’’ werden im täglichen Sprachgebrauch häufig synonym verwendet. Doch die Unterschiede sind frappant. Bei der echten Grippe handelt es sich um eine Infektion mit Influenza-Viren, daher wird die Grippe in Fachkreisen auch als „Influenza“ bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine ernstzunehmende Erkrankung der Atemwege und kann besonders für immunschwache Personen, Säuglinge und ältere Menschen tödlich enden.

Bei der Erkältung handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die überwiegend von sehr unterschiedlichen Viren, manchmal zusätzlich auch von Bakterien verursacht wird. In der Regel verläuft eine Erkältung harmlos.

So unterschiedlich die Auslöser, so verschieden sind auch die Krankheitszeichen: Während eine Grippe schlagartig beginnt und den Betroffenen sozusagen von jetzt auf gleich in die Knie zwingt, kündigt sich eine Erkältung meist relativ harmlos mit einem „Kratzen im Hals“ an. Bei der Grippe sind hohes Fieber und eine starke Abgeschlagenheit typisch, während bei der Erkältung die Körpertemperatur meist nur leicht erhöht ist und sich die Schlappheit in Grenzen hält. Während Schnupfen bei einer Erkältung eigentlich immer mit zum Symptomkomplex gehört, tritt dieser bei der Grippe eher im Ausnahmefall auf.

Ein ,,bedingter’’ Schutz, der nicht unterschätzt werden darf – die Grippeimpfung

Auch hier muss vorweg eines klar gestellt werden: Die Wirksamkeit der Impfung gegen eine Influenzaerkrankung wird gemäss internationalen Studien bei nicht hospitalisierten Personen auf 32-68% geschätzt. Der Grund für diese Schwankungen ist, dass die saisonale Grippe nicht jedes Jahr gleich schlimm verläuft. Wie oben erwähnt, spielen die auftretenden Viren eine zentrale Rolle. Die Chance, sich trotz einer Grippeimpfung zu infizieren, ist vorhanden. Aber auch wenn es einen erwischt, wird der Krankheitsverlauf normalerweise nicht so drastisch ausfallen, wie wenn man keine Impfung gemacht hat.

Der kommende Winter und damit die kommende Grippesaison unterscheidet sich allerdings von allen bisherigen Jahren: Das Sars-CoV-2-Virus treibt sein Unwesen. Und die Gefahr, sich gleichzeitig mit der Influenza und dem Covid-19-Virus anzustecken, darf unter keinen Umständen verharmlost werden. Dieser Mix kann unter Umständen einen massiv ernsthaften Krankheitsverlauf verursachen. Wie gefährlich diese Doppelinfektion letztendlich sein könnte, ist jedoch ungewiss. Es liesse sich etwa spekulieren, dass eine Grippe dem Coronavirus den Eintritt erleichtern könnte.

Obwohl das Thema mit vielen Emotionen und Vorurteilen behaftet ist, sollte sich jede(r) gut überlegen, ob es dieses Jahr nicht besser wäre, sich für eine Impfung zu entscheiden. Das wird auch von allen Fachleuten empfohlen.

Wie auch immer du dich entscheidest, hoffen wir, dass wir den kommenden Winter alle gut überstehen. Zum Schutz von dir, deiner Familie und unseren Fahrgästen.

Tipps für eine sichere Fahrt im Herbst und Winter

Das Führen eines Fahrzeuges ist im Herbst und Winter um einiges anspruchsvoller als im Frühling und Sommer. Sei es die tiefstehende Sonne die massiv blendet, Regen, nasse Fahrbahnen, Blätter auf den Strassen oder sogar vereiste Strassen. Das alles bedeutet, dass eine erhöhte Aufmerksamkeit gefragt ist.
Nachfolgend einige Tipps, die zur Sicherheit beitragen.

Licht: Rechtzeitig von Tagfahr- auf Abblendlicht umschalten. Zu empfehlen ist, dass das Abblendlicht gleich von Beginn weg eingestellt wird. Bei eingestellter Lichtautomatik besteht das Risiko, dass das Abblendlicht zu spät eingeschaltet wird. Und die Erfahrung zeigt, dass die Automatik generell zu spät erkennt, ob es bereits nötig ist vom Tagfahr- auf das Abblendlicht umzuschalten.

Herbstlaub: Bei Nässe kann Herbstlaub die Strassen zur Rutschbahn machen. Weil die Räder auf dem Laub zu wenig Haftung haben, können auch gängige Assistenzsysteme wie ABS und ESP ihr Potenzial nicht mehr voll ausschöpfen. Wenn eine solche Situation auftritt, dann ist es wichtig, ruhig zu bleiben, nicht abrupt zu bremsen und ruckartige Lenkbewegungen zu vermeiden.

Sicht, Abstand und Geschwindigkeit: Im Herbst und Winter können bei plötzlich auftretendem Nebel massive Sichtbehinderungen auftreten. Die schlimmsten Massenkarambolagen in der Schweiz werden bei plötzlich auftretendem Nebel verursacht. Halte unbedingt genügend Abstand und reduziere die Geschwindigkeit. Es gibt bei überhöhter Geschwindigkeit sowieso nie einen Zeitgewinn, das ist eine Illusion. Die Geschwindigkeit sollte zudem der gegebenen Sicht und den Strassenverhältnissen angepasst sein und nicht der angegebenen Geschwindigkeitsangabe (Tafel). Auch 50 km/h können z. B. in einer engen Kurve innerorts, an einem Winterabend mit schlechter Sicht und glatter Fahrbahn, zu schnell sein.

Tiere auf der Fahrbahn: Im Herbst und Winter heisst es mehr als sonst, aber besonders in Wald- und Wiesengebieten: Fuss vom Gas nehmen und den Fahrbahnrand im Auge behalten! Autofahrer sollten insbesondere auf reflektierende Tieraugen achten. Falls Rehe oder andere Tiere auf die Strasse treten, kann Hupen dabei helfen, sie zu vertreiben. Fernlicht dagegen führt zur Blendung und Orientierungslosigkeit der Tiere. Einem einzelnen Tier auf der Strasse können weitere folgen. Fahre also besonders vorsichtig weiter, wenn du ein Tier am Fahrbahnrand entdeckst. Wenn ein Tier unverhofft auf die Fahrbahn tritt, bremse wenn möglich voll ab und weiche dem Tier aus. Dank ABS bleibt dein TIXI Fahrzeug lenkbar. Achte aber vor einem abrupten Manöver immer auf nachfolgende oder entgegenkommende Fahrzeuge.

Wer mit seinem privaten Fahrzeug unterwegs ist, sollte weitere Dinge beachten:

  • Winterreifen: «0 bis 0»-Regel und 4x4x4-Regel. Von Oktober bis Ostern gehören Winterreifen aufs Auto. Ausserdem besagt die 4x4x4-Regel, dass man vier gleiche Winterreifen verwenden sollte, die höchstens vier Jahre in Gebrauch sind und mindestens vier Millimeter Profiltiefe haben. Intakte Winterreifen sind für die Sicherheit zentral.
  • Einen Schwamm oder Lappen dabeihaben, für den Fall, wenn die Scheiben von innen beschlagen sind.
  • Eiskratzer, Taschenlampe, Warnweste, Warndreieck, Überbrückungskabel und ein gültiger Verbandskasten sind unerlässlich.
  • Scheibenwischer kontrollieren und wenn nötig ersetzen.
  • Sonnenbrille wegen tief liegender Sonne im Auto bereit haben.
  • Winterjacke vor dem Losfahren ausziehen.

Zum Schluss noch die Aufklärung eines sich hartnäckig haltenden Mythos: Nur weil ein Verkehrsschild verschneit ist, heisst es nicht, dass es ungültig ist. Durch deine ohnehin schon den Witterungen angepasste Fahrweise sollte es gar nicht nötig sein, genau zu wissen, welches Schild sich unter der Schneedecke befindet, da du ja bereits aus Vorsicht besser langsam fährst.

 

Eine langjährige Mitarbeiterin verlässt das TIXI Schiff – Adieu liebe Bea

13 Jahre lang war sie Teil des Teams: Sie plante, disponierte, rechnete ab, telefonierte, diskutierte, koordinierte und sorgte zusammen mit ihren Teamkollegen für einen reibungslosen Ablauf in der Dispo und viele zufriedene Fahrgäste und FahrerInnen. Bea tritt Ende Oktober in den wohl verdienten Ruhestand.

Wir haben nachgefragt, wie es ihr bei TIXI ging und welche Wünsche sie für Ihre Zeit nach ihrer Pensionierung hegt.

Interview Bea:

Worauf freust du dich ganz besonders nach deiner Pensionierung?

„Dass ich Zeit habe für all die Dinge, die ich aufgeschoben habe, zum Beispiel wieder mehr Sport machen, mehr Velo fahren, eine Webseite zu erstellen und vieles mehr.“

Was sind deine Pläne für die ersten Wochen?

„Ich möchte meine neue Wohnung fertig einrichten und dann lade ich meine Freunde ein.“

Wirst du auch etwas vermissen nach so vielen Jahren TIXI?

„Ich werde ganz bestimmt meine lieben Kolleginnen und Kollegen und auch viele unserer freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer vermissen und auch ein wenig die Arbeit, denn ohne zu viel Stress, war die Arbeit angenehm.“

Welche grossen Veränderungen bei TIXI hast du erlebt?

„Die Umstellung auf die computerbasierte Planung (Brabender) war eine grosse Veränderung. Auch der Fahrtenanstieg. Als ich angefangen habe, wurden täglich rund 150 Fahrten geplant, bei 160 – 170 Fahrten haben sich die Disponenten bereits beklagt. Im Jahr 2019 haben wir öfters mal die 300 Fahrten Grenze überschritten.“

Wir danken Bea Hinnen herzlich für ihren langjährigen und engagierten Einsatz für TIXI Zürich und wünschen ihr für die Zukunft viel Freude, Gesundheit und Gelassenheit.

Das TIXI Team

Für ein Alter, das noch was vorhat

Es wird kälter und dunkler draussen und die aktuellen Entwicklungen sorgen nicht dafür, dass man Lust hat, grosse Sprünge zu machen. Darum sind Tipps wie derjenige von unserem Fahrer Jean-Maurice viel wert. Sie zeigen Alternativen auf zu öffentlichen Anlässen, wie in diesem Fall der Vortrag von Dr. Ludwig Hasler, Buchautor von «Für ein Alter, das noch was vorhat.»

Am Vortrag präsentierte er seine Ideen und Thesen zur Gestaltung der dritten Lebensphase. Im Anschluss an das Referat wurden die Einsatzmöglichkeiten für Menschen präsentiert, die sich im Alters- und Gesundheitsbereich freiwillig engagieren möchten.

Den Live-Vortrag kannst du unter folgendem Link per live-stream mitverfolgen: Vortrag Dr. Ludwig Hasler

Der Vorstand von TIXI sucht Verstärkung

Es gibt eine weitere Möglichkeit, sich für TIXI zu engagieren. Als freiwillige(r) FahrerIn sitzt du hinter dem Steuer und bringst unsere Fahrgäste sicher ans Ziel. Im Cockpit erlebst du sehr persönlich, wie wichtig der Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Menschen ist.

Als Mitglied des Vorstands sitzt du im Kontrollturm und hast die Aufgabe und die Kompetenzen, dass alle Flugzeuge inklusive Fracht, sicher und reibungslos an ihr Ziel gelangen. Strategisches Denken, Engagement und Herzblut für den Fahrdienst und das Interesse den Verein aktiv mitzugestalten, sind einige der Voraussetzungen für eine Mitarbeit im Vorstand.

Möchtest du dich genauer über die Anforderungen dieser ehrenamtlichen Arbeit informieren? Bei Fragen oder Interesse darfst du dich gerne mit unserem Präsidenten, Hans-Peter Nägeli, in Verbindung setzen: hanspeter.naegeli@tixi.ch. Mit folgendem Link gelangst du auf die Seite des Vorstands, wo du auch die Ausschreibung für ein neues Vorstandsmitglied findest: Der Vorstand stellt sich vor

Elektrifizierende Neuheit

Im Jahr 2013 nahm TIXI Zürich eine Pionierrolle ein. Als erster Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Menschen, nahmen wir zwei E-Fahrzeuge in Betrieb, gesponsert von der EKZ.
Die Beziehung unserer FahrerInnen und dem Dispo-Team zu den beiden Fahrzeugen war   eher gemischt, weil diese beiden Fahrzeuge nur eingeschränkt einsetzbar waren. Die Batterie der Fahrzeuge war nicht ausgereift genug, um eine gewöhnliche TIXI Schicht problemlos zu bewältigen. Deshalb forderte die Planung der beiden E-Fahrzeuge die Disponenten sowie die jeweiligen Fahrer sehr, damit die Reichweite eingehalten werden konnte.

Diese Zeiten sind nun vorbei. Nach sieben Jahren im Einsatz wurden sie nun ausgemustert und durch neue E-Fahrzeuge ersetzt. Die Technik hat sich weiterentwickelt und es liegen Meilensteine zwischen den beiden Modellen. Die neuen Batterien erlauben eine Reichweite von über 200 Kilometern, was sich für den Planer sowie für den Fahrer sehr positiv auswirkt.

Neben dieser herausragenden Neuigkeit sind weitere Vorzüge zu erwähnen.

  • Da die Rampe infolge der Batterie relativ steil nach oben geht, kann weiterhin ein Seilzug benutzt werden. Der Unterschied zu den vorherigen Fahrzeugen besteht darin, dass der Seilzug mit einer Fernbedienung bedient werden kann. Die eine Fernbedienung ist am Schlüssel des Fahrzeuges und die andere im Handschuhfach.
  • In beiden Fahrzeugen befindet sich nun eine Rückwärtskamera und ein Parksensor. Das erleichtert das sichere Manövrieren enorm.
  • Weiter sind beide Fahrzeuge mit den neuen Bodyguards ausgerüstet. Diese sind wesentlich einfacher zu bedienen, als die herkömmlichen. Eine Anleitung dazu findest du in Form eines Videos im internen Teil unserer Webseite unter dem Reiter «Anleitungsvideos».
  • Neu muss für die Heizung kein Diesel mehr getankt werden. Die Heizung läuft nun über eine Wärmepumpe via Klimaanlage.
  • Über das Radio kann nun alternativ ein weiteres Navigationsgerät genutzt werden. Bei einem Ausfall des Telematikgeräts kann dies sehr hilfreich sein.

Ein riesiges Dankeschön geht an unsere Sponsoren und Gönner. Eines der beiden Fahrzeuge wurde von der Stiftung Gebauer gesponsert. Als Götti hat sich unser Fahrer Paolo Gagliardi bereit erklärt, während sechs Jahren für den Unterhalt des Fahrzeuges aufzukommen.

Das zweite Fahrzeug wurde von verschiedenen Stiftungen ermöglicht. Die EKZ hat sich als Götti für drei Jahre zur Verfügung gestellt. Da das Fahrzeug sicher sechs Jahre im Einsatz steht, suchen wir hier noch einen oder mehrere Göttis für weitere drei Jahre. Hast du Interesse als Götti für dieses tolle Fahrzeug tätig zu sein, dann kannst du dich bei unserer Fundraiserin Ann Walter melden ann.walter@tixi.ch. Wir würden uns über eine allfällige Beteiligung sehr freuen.

Wenn du auch einmal gerne mit einem der beiden E-Fahrzeuge fahren möchtest, dann melde dies unserer Disposition. Vor deiner Schicht kannst du auch auf unseren Fuhrparkverantwortlichen zugehen, der dir das jeweilige Fahrzeug gerne im Detail erklären wird.

Somit steht einem elektrifizierenden Einsatz nichts mehr im Wege. Strom an für eine gute Fahrt!

Was ist zu beachten, wenn…

… du in der kommenden Winterzeit während deiner Schicht eine Pause hast und dabei im Fahrzeug sitzen bleibst?

Pausen sind für manche ärgerlich, für andere wiederum sehr willkommen. Vermeiden lassen sie sich aber so oder so nicht. Es kommt deshalb vor, dass du gezwungen bist, die Pause im Fahrzeug zu verbringen. Um nach der Pause nicht eine böse Überraschung in Form einer leeren Batterie zu erleben, gibt es zwei einfache Tricks. Bei einem Renault gilt: Öffne und schliesse vor der Pause kurz die Fahrertür. Beim VW reicht es, den Schlüssel abzuziehen. Dies vermeidet die Entladung der Batterie und bedeutet, nebst der geplanten- nicht auch noch eine Zwangspause machen zu müssen.

… du nicht sicher bist, wie unser Schutzkonzept bezüglich der Sars-CoV-2-Krise aussieht?

Auch TIXI   wurde    durch die aktuelle Pandemie sehr in Mitleidenschaft gezogen. Für unsere Fahrgäste war besonders die Zeit vom 16. März bis 27. April 2020 einschneidend, als wir unseren Fahrdienst beinahe komplett einstellen mussten. Nach dieser Zeit konnte der    Fahrdienst wieder schrittweise hochgefahren werden. Jedoch haben wir   den Stand von vor der Zeit der Pandemie bei weitem noch nicht   erreicht. Viele unserer Fahrgäste und einige aus unserem Fahrteam haben sich aus Sicherheitsgründen vorübergehend zurückgezogen. TIXI   hat während dieser Zeit ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet, das sich eng an den Vorgaben des BAG orientiert. Das Sicherheitskonzept in der fünften Version, kann auf unserer Webseite im internen Bereich nachgelesen werden. Bitte lies es aufmerksam durch, denn das Sicherheitskonzept ist für das ganze Fahrteam bindend. Bei weiteren Änderungen werden wir dich umgehend informieren. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit.

Veranstaltungen

TIXI Stamm Dübendorf

26. November 2020

Anlässe

Mitgliederversammlung
22. April 2021

Veränderungen im Fahrteam

Herzlich willkommen

Valentin Kölbener
Martin Schärer
Sibylle Köbeli
Siro Montejano
Hamid Vand
Hans-Ruedi Julen
Simeon Schmid
Thierry Seiler

Adieu und vielen Dank

Mark Horisberger
Walter Schaerer

 

 

TIXI Zürich
Fahrdienst für Menschen
mit Behinderung
Mühlezelgstrasse 15
8047 Zürich

Redaktion: Simone Okoye & Daniel Stutz
Anregungen, Fragen und Kritik an simone.okoye@tixi.ch
Tel. 044 404 13 80

Fahrerlinie 044 404 13 88
Fahrzeuglinie 044 404 13 89
Fahreinsätze fahrschichten@tixi.ch
Fahrteam Koordination Daniel Stutz
Internet www.tixi.ch
Intern Benutzername TIXI
Kennwort Fahrdienst