September 2020

Isolation in Zeiten von Corona

Die Corona Pandemie zeigt viele Gesichter. Hart trifft es die, die sich infiziert haben. Aber es gab auch für viele andere Menschen problematische Situationen zu meistern: Die alten Menschen, die in den Heimen isoliert wurden und für Monate keinen Besuch mehr empfangen durften oder Frauen und Kinder, die während dem Lockdown vermehrt häuslicher Gewalt ausgesetzt waren.

Über Einsamkeit wurde selten so viel gesprochen wie in den letzten Monaten. Patienten starben in Spitälern ohne die Möglichkeit, sich zu verabschieden. Ihre Angehörigen wurden ausgeschlossen. Alleinstehende arbeiteten isoliert zu Hause an ihren Bildschirmen.

Kommunikation ist ein elementares Mittel, um der Einsamkeit zu entkommen. Das zeigt sich auch im täglichen Umgang mit unseren Fahrgästen. Neulich erzählte ein Fahrer: «Ich wartete auf meinen Fahrgast, als von rechts eine alte Frau in mein Gesichtsfeld trat. Sie schob ihren Rollator sehr langsam vor sich her. Als sie dann endlich bei mir angekommen war, fragte ich sie: ‘’Wie geht’s? ’’ Die Frage rutschte mir heraus, wie beinahe immer, wenn man jemanden sieht. Als mir die Banalität der Frage klar wurde, hätte ich eher damit gerechnet, dass sie mir ihren Stock über den Kopf schlagen würde. Stattdessen schaute sie mich überrascht an und sagte: ’’Das hat mich auch schon lange keiner mehr gefragt’’. Und dann fing sie an zu erzählen. Und sie tat es während der ganzen Fahrt. Als wir am Ziel angekommen waren, entschuldigte sie sich, dass sie mir den Kopf vollgeschwatzt habe. Doch ich widersprach, denn ich empfand ihre Geschichte als wirklich bereichernd. So etwas wie ‘’richtiges Leben’’ umgab mich plötzlich.»

Dieses Erlebnis zeigt, wie wichtig für einige Menschen nur schon eine scheinbar banale Frage ist. Und diese Erlebnisse werden mit der Corona-Krise seltener. Wir verstecken unsere Gesichter hinter Masken und schon bald werden wir in unseren TIXI Fahrzeugen Trennscheiben montiert haben, um dich als FahrerIn und unsere Fahrgäste vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Dabei nehmen wir das Risiko in Kauf, den gegenseitigen sozialen Kontakt zwischen dir als FahrerIn und unseren Fahrgästen zu erschweren. Sind es nicht gerade diese Kontakte, die das Fahren für und mit TIXI so wertvoll machen? Wir hören das immer wieder, wenn sich Fahrgäste bei uns bedanken für den super Service und das freundliche Fahrteam, das wir bei TIXI stellen. Auch unsere FahrerInnen haben die Fahrgäste ins Herz geschlossen. Wie können wir also der zusätzlichen Erschwernis entgegentreten?

Die gute Nachricht ist, dass wir alle im gleichen Boot sitzen. Jeder von uns ist mehr oder weniger betroffen und erfährt in irgendeiner Form einen Effekt auf sein Alltagsleben. Das Bewusstsein, dass es uns allen ähnlich geht, hat schon eine erleichternde Wirkung. Das darfst du auch einem Fahrgast mit auf den Weg geben.

Lass dich trotz der Umstände nicht davon abhalten, einen Fahrgast nach seinem Wohlbefinden zu fragen. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die zählen. Jetzt umso mehr!

Anleitung Bodyguard neu im internen Bereich

Die Videoanleitungen für die Handhabung des Bodyguards (bisher und neu) sind Online. Ebenfalls findest du unter den Anleitungen eine Instruktion, wie du den Rollstuhl richtig sicherst, die Rollstuhlrampe bedienst oder den Rollstuhl befestigst. Dank der freundlichen Unterstützung von Pascal Geromini, ehemaliger Zivi bei TIXI, sind professionelle Videos entstanden. Unser Fuhrparkleiter Andi Egli zeigt und erklärt in den Videos jeweils detailliert die Handhabungen.

Die Videoanleitungen sind unter einem neuen Reiter (Anleitungsvideos) abgelegt.

Gleichzeitig haben wir im internen Bereich auf unserer Webseite aufgeräumt. Neu findest du die Zufahrt zu den beiden Standorten in Dübendorf, die Übersicht der Baustellen im Kanton Zürich und die Migrol Tankstellen unter dem Reiter Zufahrtspläne. Unter dem Reiter Informationen veröffentlichen wir wissenswerte Tipps, Angebote wie die Liste der Anbieter von Gratiskaffee in Institutionen oder die Todesfallliste der Fahrgäste. Eine Fotogalerie mit Impressionen von unseren Veranstaltungen ergänzt den internen Bereich. Falls aus deiner Sicht Informationen fehlen, die du für den Fahralltag benötigst, kontaktiere bitte Daniel Stutz daniel.stutz@tixi.ch.

Tankseite verschmutzt

Leider kommt es immer wieder vor, dass sich unsere Fahrzeuge unterhalb der Tankseite massiv verschmutzt präsentieren. Das ist nicht nur ein unschönes Bild, sondern birgt noch weitere Probleme. Weil der Diesel sehr aggressiv ist, greift er einerseits den Klebstoff der Beschriftung vom Fahrzeug massiv an. Die Beschriftung löst sich mit der Zeit und muss dann ersetzt werden. Das ist mit Kosten verbunden, die wir mit Spendengeldern bezahlen müssen.

Andererseits kann sich auch der Halter der Stossstange unterhalb der Tankseite lösen. Auch das ist ein ärgerlicher Schaden, der mit Kosten verbunden ist.

Wenn du das Fahrzeug auftankst, dann gehe bitte folgendermassen vor: Wenn der Tank voll ist, dann warte drei bis fünf Sekunden bis du den Tankstutzen rausziehst. In dieser Zeit kann der Tank kurz entlüften. Wird das nicht gemacht, gibt es einen Überdruck und es schwappt ein wenig vom Diesel aus der Tankwanne. Sollte es trotzdem einmal vorkommen, dass Diesel ausläuft, nimm bitte ein Tuch, das an jeder Tankstelle zur Verfügung steht und reinige die Seite. Herzlichen Dank fürs Beachten.

Musik in den Ohren und im Herzen

«Schlussendlich bereut man nur die Chancen, die man nicht ergriffen hat», sagte sich Michèle Tihanyi und bewarb sich auf die freie Stelle bei TIXI. Den Thurgauer Akzent hört man ihr noch an, obwohl sich ihr Leben seit diesem Jahr in Zürich abspielt. Die gelernte Kauffrau arbeitete einige Jahre bei verschiedenen Gemeinde- und Stadtverwaltungen und wechselte dann zu Lidl Schweiz, wo sie für die Qualitätssicherung für sämtliche Deklarationen im Lebensmittelbereich zuständig war.

Ihr Leben in der Freizeit dreht sich um Musik. Ist Michèle im Büro, umgibt sie den leisen Ton von Rockmusik oder Klassikern. Michèle arbeitet an verschiedenen Festivals ehrenamtlich: Das Openair St. Gallen, das Summerdays Openair Arbon oder die Winterthurer Musikfestwochen. Im Salzhaus Winterthur ist sie Teil des Supporter-Teams. Ausserdem spielte sie viele Jahre Querflöte in einem Orchester. Ihr Freundeskreis und ihr Interesse an allem, was mit Musik zu tun hat, zog sie immer mehr Richtung Zürich.

Michèle freut sich umso mehr, dass der Umzug nach Zürich ihr auch einen Wechsel in ein soziales Unternehmen ermöglicht hat. TIXI leistet aus ihren Augen einen grossen Beitrag, mobilitätseingeschränkten Personen den Alltag zu erleichtern. Als Springerin zwischen der Disposition und der Administration erhält sie einen vertieften Blick in beide Bereiche. «Besonders schön sind die dankbaren und positiven Rückmeldungen der Fahrgäste.» Ausserdem sei der Umgang im Büro sehr kollegial, wertschätzend und fröhlich. Für einen erfüllenden Job steht sie auch gerne am Morgen auf. Sie freut sich darauf, mit ihren Kompetenzen und ihrem Interesse an der Arbeit ihre Kollegen im Arbeitsalltag zu unterstützen.

Der TIXI Honig bleibt zu Hause – Herbst- und Weihnachtsmärkte 2020

Die Advents- und Weihnachtsstimmung können wir uns dieses Jahr nicht an den Weihnachtsmärkten holen. Lange war es ungewiss, nun aber hat auch der grösste  Weihnachtsmarkt mit TIXI Beteiligung einen Rückzieher gemacht. Der Stadtrat von Bülach hat aufgrund der aktuellen Lage beschlossen, dass der beliebte Weihnachtsmarkt nicht stattfindet. Da es sich beim Markt um einen Anlass mit überregionaler Ausstrahlung handelt, kommen auch Besuchende aus der weiteren Region nach Bülach. Die Gefahr, sich und andere Personen am Markt mit dem Virus anzustecken, stuft der Stadtrat als sehr hoch ein.

Ähnlich klingt es auch bei anderen Märkten, wie dem Herbstmarkt Dietikon oder Richterswil. Mit ziemlicher Sicherheit ziehen alle Gemeinden nach und werden die Organisationskomitees aller Märkte ihre Veranstaltungen absagen müssen. Ein weiterer, genannter Grund ist, dass die vorgegebenen BAG-Richtlinien zur Sicherheit aller Personen an den Märkten nicht mit gutem Gefühl umgesetzt werden können.

Somit fällt auch die Marktsaison mit unserem beliebten TIXI Honig aus. Dies bedauern wir sehr und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder guter Dinge TIXI an den Märkten repräsentieren, unseren feinen Honig anpreisen und mit den Leuten ins Gespräch kommen können.

Der Honig in sechs verschiedenen Sorten und zwei Grössen ist wie bisher in der Zentrale verfügbar (reduzierter TIXI Preis). Vielleicht hast du noch eine andere Idee, wie wir den Honig unter die Leute bringen könnten. Oder hast du eine Aktion im Kopf, mit der wir einen Auftritt generieren könnten mit Bezug zu unserem Honig? Dann melde dich: simone.okoye@tixi.ch.

TIXI Weste und T-Shirt gratis zu beziehen

Die kühlere Jahreszeit kommt und mit den kälteren Temperaturen vielleicht auch bei einigen von euch der Wunsch nach einer wärmenden TIXI Weste. Die Westen kannst du, wie auch die TIXI Shirts, gratis in der Zentrale beziehen. Die Westen mit Leuchtreflektoren in diversen Grössen sorgen für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. Zusammen mit dem T-Shirt weisen sie dich als TIXI Fahrer aus, was sehr hilfreich sein kann. Es vereinfacht den Fahrgästen und Institutionen, dich schnell als TIXI Fahrer zu erkennen.

Die Westen und T-Shirts wurden von einer Stiftung finanziert. Wir haben immer noch genug Kleider auf Lager. Als NeufahrerIn, aber auch falls deine TIXI Kleider in die Jahre gekommen sind, kannst du eine Weste und/oder ein T-Shirt in der gewünschten Grösse beziehen. Wer noch eine flotte TIXI Mütze möchte, bekommt diese ebenfalls gratis. Komm vorbei und kleide dich neu ein. Wir freuen uns auf dich.

Jemand hat es eilig gehabt – Herzliche Gratulation

Es war der 18. August um 10 Uhr, als sich unsere Disponentin Ani Susetyo auf den Weg ins Spital machte. Ihre Freundin, eine Hebamme und Gotti ihrer älteren Tochter, begleitete sie. Alles schien normal zu sein. Sie hatte keine Wehen und so fuhr sie wieder nach Hause.

Um 14:30 legte sie sich nochmals hin, um sich etwas zu erholen für die Geburt.  Die Freundin brachte derweil Anis Tochter zur Tagesmutter.Lange konnte Ani sich nicht ausruhen. Denn nun setzten die Wehen ein und noch zu Hause wurde aus den Wehen eine Presswehe (Definition: Die letzten Wehen werden als Presswehen bezeichnet. Die Pressphase dauert bei Erstgebärenden in der Regel 30 bis 40 Minuten, bei Zweitgebärenden verkürzt sie sich meist auf 20 bis 30 Minuten.)

Mit dem Gedanken, ob sie es überhaupt noch rechtzeitig schaffen würde oder die Ambulanz aufbieten müsste, machten sie und ihr Mann sich eiligst auf den Weg. Es war 16 Uhr. Von ihrem Wohnort Fehraltorf bis nach Wetzikon sind es nach Routenplaner ca. 20 Minuten. Es muss Ani und ihrem Mann wie eine Ewigkeit vorgekommen sein. Jede 30-er Zone eine Qual und auch die Schulkinder, für die extra angehalten werden musste, einfach nur nervig.

Ihr Mann versuchte, sie zu beruhigen, obwohl er wahrscheinlich selber Atemübungen gegen die Nervosität benötigt hätte. Vor dem Eingang des Notfalls wurde sie von der Hebamme mit einem Rollstuhl und allem, was gebraucht wird für eine allfällige Geburt im Auto, erwartet.

Anis Sohn erblickte um 16:28 das Licht der Welt. Kerem ist gesund und ohne Komplikationen mit einer Grösse von 52cm und einem Gewicht von 3720g geboren. Und zwar im Schockraum der Notfallstation, bevor sich Ani nochmals hinlegen konnte.

In der Zwischenzeit hat uns der kleine Kerem in der TIXI Zentrale besucht und wir freuen uns mit Ani über den Nachwuchs (ein zukünftiger TIXI Fahrer?). Wir gratulieren Ani und ihrer Familie ganz herzlich zur Geburt ihres Sohnes Kerem!

Was ist zu beachten, wenn…

… du einen Fahrgast in ein Heim bringst oder abholst?

Aufgrund der aktuellen Situation haben viele Heime spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Bitte denke daran, dass du ein Heim nur mit einer Gesichtsmaske betreten darfst. Auch wenn im Eingangsbereich nicht explizit darauf hingewiesen wird, solltest du dich an diese Anweisung halten. Gesichtsmasken bekommst du bei uns in der Zentrale. Bitte greife darauf zurück. Besten Dank.  

… nicht alle Masken brauchst während deiner Schicht?

Wenn du nicht alle Gesichtsmasken brauchst, dann behalte sie für deinen nächsten Einsatz oder bringe sie in die Dispo zurück. Bitte wirf die Masken nicht weg und deponiere sie nicht im Fahrzeug!

Veranstaltungen

TIXI Stamm Dübendorf

29. Oktober 2020
26. November 2020

Anlässe

Mitgliederversammlung
22. April 2021

Veränderungen im Fahrteam

Herzlich willkommen

Manuele Fumagalli
Alan Gregr
Roger Keller



Adieu und vielen Dank

Daniel Canonica
(Danke für 13 Jahre TIXI Fahren)
Fritz Bühlmann
(Danke für 13 Jahre TIXI Fahren)
Bruno Christen
(Danke für 8 Jahre TIXI Fahren)
Hans-Rudolf Heusser
Kaspar Mäder

 

TIXI Zürich
Fahrdienst für Menschen
mit Behinderung
Mühlezelgstrasse 15
8047 Zürich

Redaktion: Simone Okoye & Daniel Stutz
Anregungen, Fragen und Kritik an simone.okoye@tixi.ch
Tel. 044 404 13 80

Fahrerlinie 044 404 13 88
Fahrzeuglinie 044 404 13 89
Fahreinsätze fahrschichten@tixi.ch
Fahrteam Koordination Daniel Stutz
Internet www.tixi.ch
Intern Benutzername TIXI
Kennwort Fahrdienst